Swiss-Drehkreuz
Älter als 7 Tage

Flughafen Zürich weiter auf Vorkrisenniveau

Flughafen Zürich
Flughafen Zürich, © Flughafen Zürich

Verwandte Themen

ZÜRICH - Über den Flughafen Zürich sind im Oktober erstmals wieder gleich viele Passagiere wie vor der Corona-Pandemie geflogen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Passagiere deutlich an.

Im Oktober reisten insgesamt 2,87 Millionen Passagiere über den Flughafen Zürich. Das sind 19 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Erstmals ist damit das Verkehrsaufkommen wieder auf dem Niveau von vor der Corona-Krise angekommen.

Genau liegt die Zahl der Passagiere bei 99,9 Prozent des Wertes von Oktober 2019, wie der Flughafen am Montagabend mitteilte. Mit 110.148 Passagieren wurde am 8. Oktober zudem ein neuer Tagesrekord seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie erzielt.

Unter den Fluggästen waren 73 Prozent Lokalpassagiere. Für das Umsteigen wurde der Flughafen Zürich von 27 Prozent der Gäste genutzt.

Auch bei den Starts- und Landungen gab es ein deutliches Plus im Vergleich zum Vormonat. 23 400 Flugbewegungen bedeuten ein Plus von 11 Prozent. Dieser Wert liegt nur noch rund 3 Prozent unter dem Vorkrisenwert.

Wie der Flughafen Zürich gegenüber der Schweizer Finanz-Nachrichtenagentur AWP bereits Anfang November erläuterte, ist die Belebung des Flugverkehrs im Oktober vor allem mit der Herbstferienzeit begründet. Diese ist traditionell eine der geschäftigsten Phasen im Luftfahrtjahr.

Pro Flug reisten laut der Mitteilung 139 Fluggäste und damit 3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung der Flüge blieb mit 82 Prozent unverändert zum Vormonat September.
© dpa-AFX | 14.11.2023 08:59


Kommentare (0) Zur Startseite
#20906
Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/news_details.php on line 2793
Beitrag vom 17.10.2021 - 20:05 Uhr
was ist, gibt es Probleme?
Beitrag vom 16.08.2021 - 10:34 Uhr
@FloCo:
Das 'bemängele' ich an dem Beitrag:
"Planungen gibt es schon etwas länger. Nur haben die keinen der jeden Nasenpopel ins aero Forum schreibt. Und das hat auch seine Gründe. Und die Ereignisse überschlagen sich aktuell etwas schneller als auch Sie und ich uns das wohl ausmalen konnten. Andererseits kann man nicht bei jedem Ereignis gleich und sofort mit Sack und Pack das Land verlassen. Man hat eine Botschaft in dem Land eingerichtet die schließlich hoheitliche Aufgaben zu erledigen hat, incl. Betreuung der sich vor Ort befindlichen deutschen Bürger.".
Weil es nicht stimmt, quasi komplett falsch ist (und mich, wie schon öfters, diskreditieren sollte).

Außenminister H.Maas und Verteidigungsministerin A.Kramp-Karrenbauer werden zu Recht kritisiert - weil sie die Lage völlig falsch eingeschätzt und entsprechend schlecht 'vorbereitet' haben. Das kann man in anderen Medien (nicht Luftfahrtforen) nachlesen, z.B. auf Spiegel.de.

Aber prinzipiell haben Sie Beide Recht, ich hätte darauf gar nicht reagieren sollen. Mein Fehler.

Tut mir leid, aber ich kann in dem von Ihnen bemängelten Kommentar keinerlei Bezug zu Ihrem Kommentar sehen. Wie soll dieser Kommentar Sie dann diskreditieren?
Der User @Otto West redet über Planungen, die Sie mit keinem Wort erwähnt haben, der User @GB allerdings schon. Wie schaffen Sie es da sich gleich wieder in die Opferrolle zu lesen, dass Sie der User hier diskreditieren will? Der Kommentar von @74 bitte 63 würde dazu taugen; auf den nehmen Sie aber keinen Bezug.

Genau genommen antworten Sie jetzt hier auf einen Kommentar, der keinen wirklichen Bezug zu dem Ihrigen hat mit einer Beleidigung... und das gerade von Ihnen, wo Sie doch immer so sehr auf den guten Umgangston achten und immer sofort nach Moderation, Sperrungen und sonstigen rufen, wenn Sie sich angegriffen fühlen...

Das ist das, was ich nicht verstehe hier...

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 04/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden