Luftwaffe
Älter als 7 Tage

Eurofighter werden für elektronischen Kampf ausgerüstet

Luftwaffe Eurofighter
Luftwaffe Eurofighter, © ILA Berlin

Verwandte Themen

BERLIN - Eurofighter der Luftwaffe sollen auch für den elektronischen Kampf ausgerüstet werden, also das Stören, Niederhalten und Bekämpfen gegnerischer Luftabwehrstellungen. Der Verteidigungsausschuss gab am Mittwoch grünes Licht für den ersten Schritt des Rüstungsprojekts im Umfang von mehr 380 Millionen Euro.

Mit dem Geld sollen 15 Maschinen die Zusatzausrüstung erhalten, wie der Deutschen Presse-Agentur erklärt wurde. Zunächst stand noch die Befassung im Haushaltsausschuss des Bundestages an.

In einem ersten Schritt sollen die Eurofighter ausgerüstet werden, um Flugabwehrsysteme am Boden zu identifizieren und zu bekämpfen. In einem zweiten, späteren Schritt soll dann auch eine Fähigkeit zum aktiven Stören ("Jamming") in den Eurofighter integriert werden. Darüber muss erst noch entschieden werden.

Für den elektronischen Kampf setzt die Luftwaffe inzwischen überalterte Tornado-Maschinen ein, mit denen Radaranlagen und radargesteuerten Luftverteidigungssysteme eines Gegners lokalisiert und zerstört werden können.
© dpa-AFX | Abb.: Airbus, Luftwaffe | 29.11.2023 14:26


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 03/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden