Boeing 747-8
Älter als 7 Tage  

Endmontage des 1500. Jumbos beginnt

Boeing
Boeing 747-8I Endmontage, © The Boeing Company

Verwandte Themen

EVERETT - Im Boeing-Werk Everett hat am Donnerstag die Endmontage des 1500. Jumbo Jets begonnen. Das Flugzeug, eine Boeing 747-8 Intercontinental, ist für die Lufthansa bestimmt. Der 81. gebaute Jumbo Jet der jüngsten Generation Boeing 747-8 trägt die Werknummer 1500, das Boeing-Produktionskürzel RC035 und die Seriennummer 37840.

Das Flugzeug wird bei Lufthansa einmal die Registrierung D-ABYP tragen. Die Auslieferung ist nach inoffiziellen Angaben für Ende August 2014 geplant. Boeing produziert derzeit 1,5 Jumbo Jets pro Monat. Direkt vor dem Meilenstein-Flugzeug befindet sich mit der Werknummer 1499 auch die erste Boeing 747-8I für Air China im Endmontageprozess.

Boeing hatte die 747-8 zum Jahresanfang mit einem Leistungsverbesserungspaket aufgewertet, das den Verbrauch reduziert. Alle neuen Flugzeuge erhalten sparsamere Triebwerke, eine verbesserte Avioniksoftware und bei der Passagierversion sind nun auch die Hecktanks zugelassen und uneingeschränkt benutzbar.

Der Jumbo blickt auf eine fast 50jährige Modellgeschichte zurück - der erste Prototyp wurde 1967 endmontiert. Schon der 747ste Jumbo ging 1989 an Lufthansa, die das Flugzeug bis 2012 als D-ABTA betrieb. Die 747 Nummer 1000 wurde 1993 für Singapore Airlines gebaut.
© FLUG REVUE - Sebastian Steinke | Abb.: The Boeing Company | 28.02.2014 14:26

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 01.03.2014 - 00:40 Uhr
Für mich stellt sich da eine ganz andere Frage: Wird die Lufthansa die Maschinen auch rentabel fliegen können?

Und das mir kein sagt, ich hätte etwas gegen die Lufthansa! Noch heute habe ich meine ersten Kindersachen, die ich an Bord der Lufthansa erhalten habe, meine Geschenke als Vielflieger, die damals noch ins Haus kamen, meine First Class-Speisekarte etc.!

Und außerdem sieht die B 747 viel besser aus, als der klobige A 380! Doch dies nützt alles nichts, wenn die Maschinen "fast leer" fliegen!

Ausbaden darf der neue Vorstandsvorsitzende die übergroße Bestellung dieses Gerätes. Wahrscheinlich auch ein Grund, warum Franz vorzeitig den Abgang macht!

Auf welchen Strecken fliegen die neuen Jumbos derzeit denn "fast leer"? Ich glaube, durch den Wegfall der älteren 744 kann man die neuen Modelle recht gut einsetzen, die Lücke werden wahrscheinlich die 777 und A350 schließlich füllen können.
Beitrag vom 28.02.2014 - 16:55 Uhr
alles geschmacksache, sagte der affe, und biss in die seife...

saludos a todos

charlie.f.kohn@sixpence-pictures.com
fine art photography // design // madrid
Beitrag vom 28.02.2014 - 16:34 Uhr
Für mich stellt sich da eine ganz andere Frage: Wird die Lufthansa die Maschinen auch rentabel fliegen können?

Und das mir kein sagt, ich hätte etwas gegen die Lufthansa! Noch heute habe ich meine ersten Kindersachen, die ich an Bord der Lufthansa erhalten habe, meine Geschenke als Vielflieger, die damals noch ins Haus kamen, meine First Class-Speisekarte etc.!

Und außerdem sieht die B 747 viel besser aus, als der klobige A 380! Doch dies nützt alles nichts, wenn die Maschinen "fast leer" fliegen!

Ausbaden darf der neue Vorstandsvorsitzende die übergroße Bestellung dieses Gerätes. Wahrscheinlich auch ein Grund, warum Franz vorzeitig den Abgang macht!


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 02/2023

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden