"Focus"
Älter als 7 Tage

Air Berlin prüft Aufspaltung in zwei Sparten

airberlin Airbus A319
airberlin Airbus A319, © Ingo Lang

Verwandte Themen

BERLIN - Bei Air Berlin gibt es nach "Focus"-Informationen Pläne für eine Aufteilung des Geschäfts. Demnach könnte eine Sparte für klassische Linienflüge und eine für touristische Ziele entstehen. Senior Vice President Detlef Altmann habe vor Reisefachleuten erklärt, diese Möglichkeit werde geprüft, schreibt das Magazin weiter.

Air Berlin äußerte sich dazu am Sonntag auf dpa-Anfrage nicht und erklärte lediglich, dass derzeit an der angekündigten Neustrukturierung gearbeitet werde. Über das Ergebnis werde zu gegebener Zeit informiert. Vorher werde man keinerlei Spekulationen kommentieren.

Als Reaktion auf die Serie von Verlusten hatte Vorstandschef Wolfgang Prock-Schauer zuletzt ein neues Geschäftsmodell angekündigt. Details nannte der Manager Mitte Mai jedoch nicht. Schon Ende April bei der Vorstellung der Geschäftszahlen 2013 hatte Prock-Schauer von einem neuen Konzept gesprochen. Das Unternehmen hatte bis dahin sein Geschäftsmodell stets verteidigt, das auf einer Kombination aus Billigflügen, dem Touristikgeschäft mit Reiseveranstaltern und Angeboten für Geschäftsreisende besteht.

Im ersten Quartal 2014 erhöhte sich der Nettoverlust von 196 Millionen auf 210 Millionen Euro. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in den ersten drei Monaten des Jahres um 3,8 Prozent auf 762 Millionen Euro zurück. Mit einer Wandelanleihe des Großaktionärs Etihad Airways und zwei neuen Anleihen hatte sich Air Berlin zuletzt finanziell Luft verschafft.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Flughafen Paderborn | 26.05.2014 08:13

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 26.05.2014 - 21:28 Uhr
Der Prock-Schauer erzählt dem Hogan nix mehr. Der Hogan erzählt dem Prock-Schauer was, und das wird gemacht. Aufspaltung macht Sinn und war längst überfällig.
Beitrag vom 26.05.2014 - 20:45 Uhr
Was hat denn Prock-Schauer Hogan erzählt, um wieder an Geld zu kommen?
"Wir machen so weiter wie bisher!" oder gar "Wir machen alles ganz anders, aber was wie und wann weiß ich nicht?". Vielleicht auch noch "Ohne neues Geld sind wir pleite - dann ist Dein Geld auch futsch!".
Beitrag vom 26.05.2014 - 20:22 Uhr
Wieso denn? Airberlin war im Segment der Touristik weitaus größer, verbreiteter und zuletzt bekannter als die LTU. Das AOC der LTU existiert zudem nicht mehr, müsste erst teuer wieder aufgebaut werden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 12/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden