Flugzeugbau
Älter als 7 Tage

Boeing gibt bei der Produktion den Takt vor

Airbus A320 Endmontage
Airbus A320 Endmontage in Toulouse, © Airbus

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus bleibt bei den Produktionszahlen weiter hinter seinem US-Rivalen Boeing zurück. Im dritten Quartal lieferte Airbus 140 Verkehrsflugzeuge aus und damit zehn weniger als ein Jahr zuvor, wie der Konzern am Montag in Toulouse mitteilte. Boeing kam auf 186 Maschinen, 16 Stück mehr als im Vorjahresquartal.

Bei den Neubestellungen seit Jahresbeginn liegen die Europäer allerdings vorne: Aufträgen für 1.062 neue Airbus-Verkehrsmaschinen standen Ende September Bestellungen für genau 1000 Boeing-Jets gegenüber. Stornierungen sind dabei bereits herausgerechnet.

Von Januar bis September verließen bei Airbus 443 Jets die Werkshallen, zwei weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Darunter waren diesmal 21 Exemplare des weltgrößten Passagierfliegers A380. Der Löwenanteil entfiel wie üblich auf die Mittelstreckenjets der A320-Familie, von denen in den ersten neun Monaten 348 Maschinen fertig wurden.

Boeing kam auf 528 Maschinen, 52 mehr als im Vorjahr. Auch hier stellten die Mittelstreckenflieger mit 359 Exemplaren den größten Anteil. Von der 787 wurden in diesem Jahr schon 79 Stück ausgeliefert.

Neuer Auftrag von Alaska Airlines

Aus der Heimat erhielt Boeing einen neuen Auftrag - Alaska Airlines bestellt zehn Exemplare der für längere Strecken ausgelegten 737-900ER. Laut Preisliste beläuft sich der Auftrag auf einen Gesamtwert von 990 Millionen US-Dollar (791 Mio Euro).

Erst vergangene Woche hatte Boeing den weiteren Ausbau der Produktion angekündigt. Von dem Brot-und-Butter-Modell 737 sollen ab 2018 nun monatlich 52 neue Maschinen die Werkshallen verlassen. Das sind zehn mehr als derzeit.
© aero.de, dpa-AFX | Abb.: Airbus | 06.10.2014 14:47

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 06.10.2014 - 19:31 Uhr
Wieviele Arbeitstage hat Airbus im dritten Quartal? Da gibt es doch Werksferien oder?

Airbus erstellt Auslieferungsziele für jedes Jahr. Die sind sicherlich unabhänigs von Boeings Zielen...
Zunächst werden also Boeing und Airbus versuchen, ihre eigenen Ziele zu erreichen...
Beitrag vom 06.10.2014 - 19:24 Uhr
Airbus hat doch Anfang des Jahres eine Erhöhung auf 46 pro Monat ab Mitte 2016 angekündigt.
 http://www.airbus.com/no_cache/presscentre/pressreleases/press-release-detail/detail/airbus-to-raise-a320-family-production-to-46-a-month-by-q2-2016/
Beitrag vom 06.10.2014 - 18:49 Uhr
Airbus wird es einfach nicht hinkriegen die Produktion zu erhöhen ,weil deren Zulieferer dass nicht gebacken bekommen. Da hat Boeing den Vorteil, weil sie schon früher angefangen haben mit dem Zuliefern zu sprechen. Deswegen gratuliere ich Boeing ganz herzlich.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden