Neue Strecken
Älter als 7 Tage

Swiss hat Airbus A321LR auf dem Radar

Airbus A321neo
Airbus A321neo, © Airbus

Verwandte Themen

ZÜRICH - Der Airbus A321LR regt die Fantasie der Schweizer Lufthansa-Tochter Swiss an. Mit dem kleinen Langstreckenflugzeug werden neue Linien aus Zürich interessant. "Wir (...) prüfen ein mögliches Einsatzspektrum des A321LR", sagte Swiss-Chef Thomas Klühr der Zeitung "SonntagsBlick".

Er sehe "ein gewisses Potenzial" in der Reichweite des Flugzeugs, das Airbus von der A321neo ableitet. "Mit dieser Reichweite könnten neue Märkte in Betracht gezogen werden."

Denkbar wären in diesem Zusammenhang neue Linien in den Nahen Osten und nach Afrika, die sich aus Zürich mit Großraumgerät nicht rechnen.

Airbus wirbt für die A321LR mit 4.000 Meilen Reichweite, 206 Sitzen und 97 Tonnen Startmasse. In weniger als zwei Jahren sollen erste A321LR Passagiere fliegen.

Swiss ist nicht die einzige Lufthansa-Airline, die das Flugzeug spannend findet. Eurowings werde sich die A321LR ebenfalls "sehr genau anschauen", sagte Eurowings-Geschäftsführer Oliver Wagner aero.de im Februar in Hamburg. "Da liegt Düsseldorf - New York genau auf der Grenze."

A321LR überzeugt IAG

Norwegian, Aer Lingus, Primera Air, Air Transat und Azores Airlines planen inzwischen fest mit der A321LR. TAP Portugal, JetBlue und SAS ziehen den Überseeflieger für ihre Systeme in Betracht. Aer Lingus ersetzt mit sieben A321LR vier Boeing 757. Der Mutterkonzern IAG will weitere A321LR bestellen.

"Wir werden uns mit einem Einsatz dieses Flugzeugs quer durch unser Netz befassen", sagte Konzernchef Willie Walsh im Februar. "Mir fallen eine ganze Reihe von Strecken ein, von denen wir nicht glauben, dass sie mit Großraumgerät sinnvoll durchführbar wären." Afrika berge viel Potenzial.

Boeing arbeitet an 797


Boeing will der A321LR eventuell mit einem neuen Flugzeugprogramm den Wind aus den Segeln nehmen. Ein Flugzeug mit 5.000 Meilen Reichweite und 225 bis 260 Sitzen hat bisher kein Hersteller anzubieten. Genau an diesem schwarzen Fleck vermutet Boeing einen Trend zur Mitte und Platz für eine 797.
© aero.de | Abb.: Airbus | 23.08.2017 11:47

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 24.08.2017 - 11:08 Uhr
Die 797 von Boeing wird aber frühestens in 10 Jahren auf dem Markt erhältlich sein. Dann produziert Airbus wahrscheinlich 60 A320 im Monat. Natürlich kann Boeing das Flugzeug verschenken, um Kunden zu zu finden aber ob Boeing bis dahin die Schulden von 787 und 777X weitgehend abbezahlt ist fraglich.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 05/2018

Take-off TV Video-Blog

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden