Flugbereitschaft
Älter als 7 Tage

Zwischenfall am Flughafen Schönefeld

BERLIN - Die Abfertigung am Flughafen Berlin-Schönfeld geht weiter. Am Vormittag blockierte eine Global 5000 der Flugbereitschaft die Landebahn. Zuvor ist die Besatzung laut Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nur knapp einem Unglück entgangen.

Die Luftwaffenbesatzung habe es geschafft, "den Jet unter schwierigsten Bedingungen zu Boden zu bringen und damit Schlimmeres zu verhindern", sagte von der Leyen am Dienstag.

Die Global 5000 bereitete der Crew nach Angaben der Luftwaffe kurz nach dem Start Schwierigkeiten - die Piloten kehrten um.

Auch bei der Landung gab es Probleme. "Die Maschine hatte mit beiden Tragflächen Bodenberührung. Und eine kontrollierte Landung war nicht mehr möglich", sagte ein Sprecher der Luftwaffe der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Berlin.

Eine Ursache und die genaue Art der Probleme ist bisher nicht öffentlich bekannt. Ob es Verletzte gab, ist ebenfalls unklar. Passagiere waren nicht an Bord der Maschine.

Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine Global 5000 der Flugbereitschaft, © @Team_Luftwaffe

Das Flugzeug war nach den Worten des Luftwaffen-Sprechers in Schönefeld
für eine Wartung gewesen. Es war eigentlich auf dem Weg nach Köln, wo es
stationiert ist. Warum das Flugzeug kehrtmachen musste, blieb unklar.
Der Sprecher sprach zunächst nur von Funktionsstörungen.

Die Abfertigung auf dem Airport war wegen des Zwischenfalls von 9.30 Uhr bis kurz nach Mittag unterbrochen. Maschinen im Anflug wurden nach Berlin/Tegel und teilweise nach Leipzig umgeleitet.

Das bestätigte ein Sprecher vom Flughafen Leipzig/Halle am Dienstag in Leipzig. Die drei umgeleiteten Maschinen seien gegen 10.45 Uhr gelandet. Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Tunisair sei aus Monastir nach Deutschland geflogen, zwei Maschinen von Ryanair kamen aus Rom und Dublin.

Es sei unklar, ob noch weitere Flugzeuge mit dem Ziel Berlin nach Leipzig umgeleitet werden, sagte der Sprecher. Am Dienstagmittag wurde der Flugbetrieb in Berlin-Schönefeld wieder aufgenommen.

Um die Weiterfahrt der umgeleiteten Passagiere mit Flugziel Berlin müsse sich die jeweilige Fluggesellschaft kümmern. Einschränkungen im regulären Ablauf habe es nach Angabe des Sprechers am Flughafen Leipzig/Halle nicht gegeben.

Ein Flugzeug blockiert die Landebahn in Schönefeld, © @berlinairport

Die Flugbereitschaft hat 14 teils recht alte Flugzeuge, die für Flüge von Kabinettsmitgliedern oder des Bundespräsidenten eingesetzt werden. Zuletzt gab es immer wieder Pannen bei Auslandsreisen deutscher Politiker.

Ende Februar saß Außenminister Heiko Maas in Mali fest, im Januar war Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Äthiopien betroffen, kurz davor Entwicklungsminister Gerd Müller in Afrika.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gab im Februar die Beschaffung von drei neuen Langstreckenmaschinen in Auftrag.
© dpa, aero.de (boa) | Abb.: Berlin Airport Service | 16.04.2019 10:24

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 17.04.2019 - 16:29 Uhr
CRJ und Global haben aber nix gemeinsam - außer den Hersteller. Sie scheinen hier Global und Challenger Serie miteinander verwechselt zu haben.

Nicht verwechselt. Mir ging es eher um den Wartungsbetrieb, der soviel ich weiß für beide derselbe ist.

Die CR9 der LH dürften auch nicht so viel älter als die Luftwaffen Globals sein

Die letzte Global wurde bei der Luftwaffe 2012 eingeflottet, die CR9 flogen schon zehn Jahre früher für LH (City Line).


Auch hier zwei mal komplett falsch. Die CRJ der Cityline und Eurowings wurden / werden in deren Firmeneigenen Technik Standorten in DUS, CGN, NUE, HAM, FRA und MUC gewartet.
Der erste CR9 der Cityline wurde 2006 eingeflottet, die letzten Maschinen (ex EW) sind aus 2011/2012

Das eine ist Lufthansa Technik, das andere Lufthansa Bombardier Aviation Services. Die haben unterschiedliche Portfolien und auf der Produktionsebene nix miteinander zu tun.
Beitrag vom 17.04.2019 - 13:22 Uhr
CRJ und Global haben aber nix gemeinsam - außer den Hersteller. Sie scheinen hier Global und Challenger Serie miteinander verwechselt zu haben.

Nicht verwechselt. Mir ging es eher um den Wartungsbetrieb, der soviel ich weiß für beide derselbe ist.

Die CR9 der LH dürften auch nicht so viel älter als die Luftwaffen Globals sein

Die letzte Global wurde bei der Luftwaffe 2012 eingeflottet, die CR9 flogen schon zehn Jahre früher für LH (City Line).


Auch hier zwei mal komplett falsch. Die CRJ der Cityline und Eurowings wurden / werden in deren Firmeneigenen Technik Standorten in DUS, CGN, NUE, HAM, FRA und MUC gewartet.
Der erste CR9 der Cityline wurde 2006 eingeflottet, die letzten Maschinen (ex EW) sind aus 2011/2012
Beitrag vom 17.04.2019 - 11:54 Uhr
CRJ und Global haben aber nix gemeinsam - außer den Hersteller. Sie scheinen hier Global und Challenger Serie miteinander verwechselt zu haben.

Nicht verwechselt. Mir ging es eher um den Wartungsbetrieb, der soviel ich weiß für beide derselbe ist.

Die CR9 der LH dürften auch nicht so viel älter als die Luftwaffen Globals sein

Die letzte Global wurde bei der Luftwaffe 2012 eingeflottet, die CR9 flogen schon zehn Jahre früher für LH (City Line).


Stellenmarkt

Schlagzeilen

PaxEx.de Passenger Experience

Meistgelesene Artikel

Community

FLUGREVUE 07/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden