Nach fast 28 Jahren
Vor 6 Tagen  

Die erste je gebaute A330 ist in Rente

Erstflug des Airbus A330-300 im November 1992
Erstflug des Airbus A330-300 im November 1992, © Airbus

Verwandte Themen

TAIPEH - Mit der A330 landete Airbus Anfang der 1990er einen Volltreffer: mehr als 1.500 Exemplare des einst weltgrößten Twinjets wurden bislang gebaut. Der erste Prototyp, der dafür den Grundstein legte, flog bis vor Kurzem für Cathay Dragon - und endet nun wohl als Teilespender.

Der letzte Linienflug liegt schon über drei Wochen zurück: als Cathay Dragon-Flug KA 897 schwebte der Airbus A330-300 mit dem Kennzeichen B-HLJ am 6. Juli aus Schanghai kommend in seiner Heimat Hongkong ein.

Seither parkte der knapp 28 Jahre alte Zweistrahler auf dem Hongkong International Airport Chek Lap Kok, bis er schließlich seine finale Reise nach Taipeh antrat.

Dort, in der Hauptstadt Taiwans, wartet schon der Verwerter auf den Jet, der bei der Cathay Pacific-Gruppe, zu der Cathay Dragon gehört, keinen Platz mehr hat. Ein Schicksal, das die B-HLJ mit zahlreichen anderen Passagierflugzeugen weltweit teilt, die von ihren Betreibern aufs Abstellgleis geschoben wurden.

Einst Prototyp, später Linienflugzeug

Was diesen einen Fall so besonders macht: Bei der B-HLJ handelt es sich um den allerersten Airbus A330, der jemals gebaut wurde. Es war exakt dieses Flugzeug, Werksnummer MSN 012, das mit seinem Jungfernflug am 2. November 1992 das erste Kapitel in der Erfolgsgeschichte der A330-Familie schrieb.

An jenem trüben Herbsttag war das spätere Linienflugzeug noch in Werksbemalung und mit der Testkennung F-WWKA unterwegs, angetrieben von zwei General Electric CF6-80E-Turbofans.

1994 rüstete Airbus den A330-Prototypen auf das Trent 700 von Rolls-Royce um – und baute ihn nach erfolgter Flugerprobung zum vollwertigen Passagierflugzeug mit 311 Sitzplätzen aus.

24 Jahre bei Cathay

In dieser Konstellation ging die MSN 012 am 18. Oktober 1996 an Cathay Pacific. Dort flog sie – zunächst als VR-HLJ und nach der Eingliederung Hongkongs in die Volksrepublik China als B-HLJ – bis zum März 2013.

Anschließend gab Cathay Pacific das Flugzeug an die Tochter-Airline Dragonair ab, die seit Ende 2016 als Cathay Dragon firmiert. Insgesamt leistete die erste A330 24 Jahre lang bei der Cathay-Gruppe ihren Dienst und sammelte dabei auf 26.983 Flügen satte 63.900 Flugstunden. Seit Kurzem ist klar: weitere werden nicht hinzukommen.
© FLUG REVUE - Patrick Zwerger | Abb.: Airbus, Cathay Pacific | 30.07.2020 16:21

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 30.07.2020 - 23:19 Uhr
Die MSN911 flog als D-ALPJ bei AirBerlin und war der letzte A332 der noch die LTU Registrierungen erhalten hat.
Beitrag vom 30.07.2020 - 20:39 Uhr
Müsste der allererste A330 nicht MSN001 haben?

A330 und A340 teilen sich die MSN Nummerierung bei Airbus. MSN001 war ein A340.

Reine Testzellen starten bei Airbus mit MSN 500* und Ironbirds, also Systemsimulatoren starten mit MSN 900*
Beitrag vom 30.07.2020 - 19:01 Uhr
Müsste der allererste A330 nicht MSN001 haben?

Ironbirds haben auch eine MSN Nr.
Drucktests, Bruchtests, Mokup für die Einrichtungsentwicklung ....

Das Schwestermodel B(VR)-HLK MSN 17 fliegt überigens noch für die Airline. Die wurde für die Triebwerkszulassungen von Airbus genutzt.

Dieser Beitrag wurde am 30.07.2020 19:03 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden