Airlines
Älter als 7 Tage

Norse wird größter Langstreckenanbieter am BER

Norse Boeing 787
Norse Boeing 787, © Norse Atlantic Airways

Verwandte Themen

SCHÖNEFELD - Immer wieder wird der Hauptstadtflughafen BER für zu wenige Langstreckenverbindungen kritisiert - insbesondere in die USA. Nun kommen auf einen Schlag drei Linien dazu. Die norwegische Niedrigpreisairline Norse Atlantic Airways startet ihr Angebot in schwierigen Zeiten.

New York, Los Angeles und bald Florida: Die norwegische Billigfluggesellschaft Norse Atlantic Airways will ihr Langstrecken-Angebot am Hauptstadtflughafen BER ausbauen. Am Mittwochabend sollte der Erstflug zum John-F.-Kennedy-Flughafen in New York starten.

Für Freitag ist die erste Verbindung nach Los Angeles angesetzt. Und ab dem 7. Dezember plant das junge Unternehmen, drei Flüge pro Woche nach Fort Lauderdale in Florida anzubieten, wie Norse-Chef Bjørn Tore Larsen am Mittwoch in Schönefeld sagte.

"Berlin wird für uns unser neues Zuhause", sagte Larsen. Norse wird am BER zum größten Anbieter von Langstreckenflügen. Das Unternehmen macht in Schönefeld vor allem United Airlines Konkurrenz. Die US-Fluggesellschaft fliegt seit März ebenfalls vom BER nach New York zum Flughafen Newark.

Norse Atlantic wurde im vergangenen Jahr gegründet und besitzt laut Konzernchef Larsen 15 eigene Flugzeuge - alles Boeing 787, auch Dreamliner genannt. Registriert sind sie wie die Firma selbst in Oslo.

Eine Fluggesellschaft in diesen besonders schwierigen Zeiten zu gründen sei "beinahe wahnsinnig", sagte Larsen. Doch das Unternehmen habe in der Corona-Krise vergleichsweise günstig die Flugzeuge kaufen können. Außerdem habe Norse vom Personalabbau in der Luftfahrt während der Pandemie profitiert und viele neue Beschäftigte gewinnen können.

Neue Flugzeuge sollen vorerst nicht dazu kommen, betonte Larsen. Noch im kommenden Jahr wolle Norse profitabel sein. Vorher werde es keine weiteren Investitionen in die Flotte geben.

Immer wieder kritisieren insbesondere Wirtschaftsverbände fehlende Langstreckenverbindungen am BER. Mit Norse kommen auf einen Schlag drei in die USA dazu. Weitere Direktverbindungen auf der Langstrecke gibt es am BER bislang nach Singapur, Doha und im Winter nach Dubai.

Am vergangenen Freitag nahm zudem die chinesische Fluggesellschaft Hainan Airlines erstmals eine Verbindung zwischen dem BER und Peking ins Programm. Hainan flog bis zum Beginn der Corona-Krise über den damaligen Flughafen Tegel.
© dpa-AFX | Abb.: Norse | 17.08.2022 14:37

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 18.08.2022 - 11:38 Uhr
Wie sind denn so die Arbeitsbedingungen bei Norse? Das spielt hier im Forum ja in letzter Zeit eine relativ große Rolle. Weiß da jemand was?

Ich habe für die Cabin jetzt auf die schnelle ein Durchschnittsgehalt von 18.769 GBP gefunden...wenn ich das mit anderen Airlines, die hier regelmäßig "zerfleischt" werden auf der Seite vergleiche, dann wäre da Ryanair mit 16.000 - 21.000 GBP oder WizzAir mit 18.000 GBP (Junior)... das klingt jetzt nicht so berauschend, im Vergleich zu den anderen Airlines.... sollte man da wirklich froh sein, dass diese Airline dann jetzt nach Deutschland kommt und hier so massiv aufbaut?

 https://www.cabincrewwings.com/category/blog/airlines/page/1/

Es geht hier um Flüge ex Berlin. Da ist diese Frage für den einen oder anderen anscheinend nicht von allzu großer Bedeutung.
Beitrag vom 18.08.2022 - 11:27 Uhr
Geschäftsmodelle, die schon mehrfach ausprobiert und gescheitert sind und zudem von den gleichen Personen/Verantwortlichen nochmal versucht werden, kann ich nicht befürworten.

Grundsätzlich gebe ich recht.

Berlin ist eine der größten europäischen Metropolen. Ich denke schon, dass es da Potenzial für einige Punkt-zu-Punkt - Langstrecken zu anderen Metropolen oder Warmwasserzielen in Florida gibt.

Der LH-Konzern fliegt nicht selbst Langstrecke aus Berlin und stattdessen aus den anderen bekannten Hubs weniger aus dem Grund, dass es da kein Potenzial gibt, sondern einerseits aus historischen Gründen und andererseits auch deswegen, weil FRA und MUC dann doch ein attraktiveres Potenzial zum Betrieb eines großen Hubs haben.

Das heißt aber nicht, dass andere Gesellschaften mit anderen Kostenstrukturen oder Marktmodellen es nicht schaffen, Langstrecken aus Berlin aufzubauen. Im Übrigen fliegt die Lufthansa indirekt ja schon aus Berlin, denn die Flüge von United finden im Rahmen des Atlantic Joint Venture statt.

Dieser Beitrag wurde am 18.08.2022 11:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 18.08.2022 - 11:06 Uhr
Wie sind denn so die Arbeitsbedingungen bei Norse? Das spielt hier im Forum ja in letzter Zeit eine relativ große Rolle. Weiß da jemand was?

Ich habe für die Cabin jetzt auf die schnelle ein Durchschnittsgehalt von 18.769 GBP gefunden...wenn ich das mit anderen Airlines, die hier regelmäßig "zerfleischt" werden auf der Seite vergleiche, dann wäre da Ryanair mit 16.000 - 21.000 GBP oder WizzAir mit 18.000 GBP (Junior)... das klingt jetzt nicht so berauschend, im Vergleich zu den anderen Airlines.... sollte man da wirklich froh sein, dass diese Airline dann jetzt nach Deutschland kommt und hier so massiv aufbaut?

 https://www.cabincrewwings.com/category/blog/airlines/page/1/


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 09/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden