Lufthansa
Älter als 7 Tage

Eurowings baut Basis am BER deutlich aus

Flughafen BER
Flughafen BER, © FBB

Verwandte Themen

SCHÖNEFELD - Eurowings stockt ihr Angebot am BER deutlich auf - und stationiert dort mehr Flugzeuge. Mit Beginn des Sommerflugplans Ende März will die Airline von Berlin aus neu unter anderem Kopenhagen, Helsinki, Porto, Rhodos und Malaga anfliegen, wie ddie Lufthansa-Tochter und der Flughafen am Montag mitteilten.

Verbindungen mit weiteren Urlaubszielen seien in Planung. Zudem sollen innerdeutsche Ziele "hochfrequent" angesteuert werden, sagte Eurowings-Chef Jens Bischof.

Derzeit werde etwa 9 bis 10 Mal am Tag nach Düsseldorf geflogen, vor der Pandemie bis zu 18 Mal. Ob es so viele Flüge noch brauche, sei offen. "Hochfrequent" bedeute aber "deutlich mehr als 10". Eurowings fliegt vom BER aus zudem nach Köln/Bonn und Stuttgart.

Letztlich will Eurowings am BER "nahezu 30 Destinationen" anbieten - doppelt so viele wie bisher. Die Zahl der angebotenen Sitzplätze steige um 130 Prozent, sagte Bischof. Eurowings stationiere dafür ab Ende März sechs Flugzeuge am BER. Mit dem Wechsel auf den laufenden Winterflugplan wurde nach Unternehmensangaben bereits ein viertes ergänzt.

Er gehe davon aus, dass die Airline mit dem Plus an Verbindungen und Flugzeugen "deutlich über 200, wenn nicht 300 Arbeitsplätze in Summe dann hier anbieten" werde, sagte Bischof.

Die Lufthansa-Tochter geht damit im Vergleich zur Konkurrenz den entgegengesetzten Weg - Easyjet und Ryanair kündigten zuletzt an, ihre Präsenz am Hauptstadtflughafen verkleinern zu wollen.

Ryanair reduzierte das Angebot um 40 Prozent im Vergleich zum Winterflugplan 2019. Beide Airlines nannten als Grund auch zu hohe Flughafengebühren - die Airline zieht zwei Boeing 737-800 vom BER ab.

Eurowings-Chef Bischof sagte dazu, dass sich der Standort Deutschland insgesamt Gedanken über ein sich "aufaddierendes Kostenniveau" machen müsse. Die Gesamtkosten dürften nicht überstrapaziert werden.
© dpa-AFX | Abb.: Eurowings | 21.11.2022 12:24

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 23.11.2022 - 19:22 Uhr
Dann warten wir doch einfach mal die Entwicklung ab. Okay?
Beitrag vom 23.11.2022 - 13:46 Uhr

Wenn ich die aktuellen PAX Zahlen (bis 09/2022) so ins Verhältnis setze:

FRA: 35.900.000
MUC: 23.176.154
BER: 14.656.609

(über DUS war leider nichts aktuelles zu finden)


Die reinen Passagierzahlen miteinander zu vergleichen ist nicht geeignet, um hier zu einem Trend zu kommen. Die Zahlen berücksichtigen nicht, warum man wo steht, im Vergleich zu früher oder anderen.
>
Was denn dann? Nehmen Sie halt die Zahlen von 2019, da war BER (TXL+ SXF) eindeutig die Nr. 3 in Deutschland.
Aber die Zahlen wer an welcher Stelle steht sind doch völlig irrelevant. Wir sind ja nicht bei Olympia. Der Flughafen ist zu einseitig aufgestellt (hoher LCC Anteil, auch auf der LS), hat insgesamt sehr wenig Langstrecke, macht Verluste. Die Mischung fehlt und wird so schnell auch nicht kommen. Damit ist er anfällig auf Schwankungen im Markt. Nehmen Sie als Gegenbeispiel Düsseldorf, dann wird klarer was ich meine. Über Jahre stabile Flubbewegungen, stabiles Volumen Langstrecke im Premium Segment, alles trotz kleinem Anteil Umsteiger (8%) und stabile Gewinne. Das fehlt alles beim BER.
Berlin hat einen LCC Anteil von 53%. Die beiden Platzhirsche nehmen davon jeder rund 40% aus dem Markt und gehen mit ihrem Equipment woanders hin. Das sind 12 Flugzeuge weg und EW geht da jetzt mit 2 im Sommer rein. Deshalb, meine Meinung, Berlin bringt es nicht.

Damit haben Sie völlig Recht. Ich fand die Überschrift auch etwas reißerisch.

Doch bitte nicht falsch verstehen: BER wird kein dritter HUB für Deutschland. Das Thema ist 'durch'!
Sagt hier ja auch keiner.
Aber zu schreiben "Berlin bringt es nicht" ist m.E. (bei den Zahlen) eben falsch. Und selbst wenn BER nur An- und Abflugdestination ist: dafür sind die Zahlen doch ganz gut (und Ihre Aussage m.E. daher falsch).

Zumal, Sie erinnern sich sicher, wir ja hier mal die Diskussion hatten, wieviele PAXe aus BER zu irgendwelchen HUBs fliegen. Das waren schon aucg nicht wenig.

Also immer nur zu behaupten: Berlin kann nur LCC ... ich glaube nicht.
Sagt auch niemand.


Dieser Beitrag wurde am 23.11.2022 13:47 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.11.2022 - 13:02 Uhr

Wenn ich die aktuellen PAX Zahlen (bis 09/2022) so ins Verhältnis setze:

FRA: 35.900.000
MUC: 23.176.154
BER: 14.656.609

(über DUS war leider nichts aktuelles zu finden)


Die reinen Passagierzahlen miteinander zu vergleichen ist nicht geeignet, um hier zu einem Trend zu kommen. Die Zahlen berücksichtigen nicht, warum man wo steht, im Vergleich zu früher oder anderen.
>
Was denn dann? Nehmen Sie halt die Zahlen von 2019, da war BER (TXL+ SXF) eindeutig die Nr. 3 in Deutschland.

Berlin hat einen LCC Anteil von 53%. Die beiden Platzhirsche nehmen davon jeder rund 40% aus dem Markt und gehen mit ihrem Equipment woanders hin. Das sind 12 Flugzeuge weg und EW geht da jetzt mit 2 im Sommer rein. Deshalb, meine Meinung, Berlin bringt es nicht.

Damit haben Sie völlig Recht. Ich fand die Überschrift auch etwas reißerisch.

Doch bitte nicht falsch verstehen: BER wird kein dritter HUB für Deutschland. Das Thema ist 'durch'!

Aber zu schreiben "Berlin bringt es nicht" ist m.E. (bei den Zahlen) eben falsch. Und selbst wenn BER nur An- und Abflugdestination ist: dafür sind die Zahlen doch ganz gut (und Ihre Aussage m.E. daher falsch).

Zumal, Sie erinnern sich sicher, wir ja hier mal die Diskussion hatten, wieviele PAXe aus BER zu irgendwelchen HUBs fliegen. Das waren schon aucg nicht wenig.

Also immer nur zu behaupten: Berlin kann nur LCC ... ich glaube nicht.



Btw. Die Drehkreuze Wien und Zurich liegen bei 17.429.774 und 16.442.006.

Dagegen sieht der BER nun wirklich nicht schlecht aus ;)


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden