Flotten
Älter als 7 Tage  

Air India zeigt ihren ersten Airbus A350-900

Air India Airbus A350-900
Air India Airbus A350-900, © Air India

Verwandte Themen

MUMBAI - Vor der offiziellen Vorstellung gab Air India bereits einen kleinen Vorgeschmack auf ihr neues Flaggschiff. Air India erwartet zunächst sechs A350-900. Für viele Beobachter längst überfällig, will sich die indische Star-Alliance-Airline ein neues Image schaffen. Auch eine Fusion steht an.

Seit Jahrzehnten sind die Jets von Air India bekannt für ihre kunstvoll umrahmten Fenster, die selbst die letzte Umgestaltung des Anstrichs mit der aufgehenden Sonne am Leitwerk überlebt haben.

Doch nicht nur mit den für Indien typischen Jharokha-Balkonerker-Symbolen ist jetzt Schluss: Nach der Privatisierung Anfang 2021 will der neue Eigentümer, die Tata Group aus Mumbai, die Fluglinie als Premium-Carrier positionieren und setzt auf eine umfassende Flottenerneuerung.

Auf der diesjährigen Paris Air Show hatte Air India die Rekordbestellungen über 41 Airbus A350 und 210 A320/321neo sowie 190 Boeing 737 MAX, 20 Dreamliner und zehn 777X bestätigt. Sie alle werden im Rahmen der aktuellen Markenstrategie eine neue Livery erhalten.

Beinahe-Aeroflot-Jets

Als kleinen Vorgeschmack veröffentlichte Air India Fotos der ersten, frisch aus der Lackierwerkstatt von Airbus in Toulouse gekommenen A350-941. Die Maschine war ursprünglich für Aeroflot bestimmt, geht aber nun aufgrund des Embargos gegen Russland an die asiatische Fluggesellschaft. Ihre Auslieferung ist noch für dieses Jahr geplant.

Zunächst soll sie auf inländischen Routen zum Einsatz kommen. Fünf weitere Exemplare - alle eigentlich für den russischen Staatscarrier gedacht - folgen bis zum kommenden Frühjahr. Die restlichen 35 Jets entfallen dann auf die Version A350-1000.

Mix aus alt und neu

Die neuen Flugzeuge erhalten auch eine rote Bauchbinde unter dem Rumpf. Dafür entfällt die Hindi-Transkription des Namens am Leitwerk. Der neue Anstrich soll laut CEO Campell Wilson für ein "neues, mutiges Indien" stehen und so für eine "nationale und globale Inspiration" sorgen. Zu den traditionellen Farben Gold und Rot gesellt sich künftig auch ein Hauch Aubergine als Hinweis auf die Übernahme der Fluggesellschaft Vistara.

Bereits im vergangenen Monat hatte die indische Wettbewerbskommission den umstrittenen Zusammenschluss von Air India und dem Joint-Venture zwischen Sinagpore Airlines und der Tata Group genehmigt. Vistara betreibt derzeit 58 Exemplare der A320-Familie sowie fünf Boeing 787. Am 15. November will der Carrier mit dem Dreamliner die Route von Mumbai nach Frankfurt aufnehmen.
© FLUG REVUE - Patrick Hoeveler | Abb.: Air India | 10.10.2023 06:44


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden