Flottenabschied
Älter als 7 Tage   EXKLUSIV 

"Die letzte 767 wird die Condor-Flotte bis April verlassen"

Condor Boeing 767 in FRA
Condor Boeing 767 in FRA, © Alexander Mohl

Verwandte Themen

FRANKFURT - Nach mehr als 30 Jahren trennen sich die Wege von Condor und der 767. Der Frankfurter Ferienflieger löst die Boeing-Langstreckenflotte auf - und setzt im Interkontverkehr ausschließlich auf effizientere und komfortablere Airbus A330neo. Schon in der Sommersaison 2024 kommt Condor ganz ohne 767 aus.

Condor hat zwölf A330-900 - und legt bei der Flottenmodernisierung auch 2024 keine Verschnaufpause ein. Weit vor der Hochphase der Sommersaison ist der Umstieg auf die neue Airbus-Flotte perfekt.

"Die letzte B767 wird die Condor-Flotte bis April 2024 verlassen", sagte eine Condor-Sprecherin aero.de. Den Sommerflugplan 2024 hatte Condor bereits ohne die 767 aufgestellt.

Aktuell ist noch ein 767-Trio verblieben: Die D-ABUC und die D-ABUH, die Boeing 1993 und 1994 werksneu an Condor ausgeliefert hatte, und die D-ABUK aus dem Produktionsjahr 1999, die Condor 2011 von Alitalia übernommen hatte.

Die Nachfolger in Gestalt der A330-900 verfügen über eine komplett neue Kabine - und tragen die neue Ringel-Livery von Condor.

Reine Airbus-Flotte ab Ende 2025

Die Airline wird im kommenden Jahr komplett auf eine Airbus-Flotte umsteigen: 2025 ist - spätestens nach der Sommersaison - auch für die 757 Schluss. Condor baut die Europaflotte auf 13 A320neo und 28 A321neo um. Im laufenden und im nächsten Jahr erwartet die Airline 14 Flugzeuge aus dem Auftrag.
© aero.de | Abb.: A. Mohl | 15.01.2024 06:33

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.01.2024 - 21:26 Uhr
Endlich werden die alten Kisten ausgemustert. War ja kein Zustand mehr. Da bleibt zu hoffen das auch die ausgelutschten 757 schnell weg sind damit Condor eine neue moderne Flotte hat.
 https://www.flugrevue.de/zivil/boeing-aus-beim-ferienflieger-condors-boeing-757-muessen-naechstes-jahr-gehen/
Das macht es ja so interessant für den Investor. Die Maschinen gehen aus der Nutzung und die Leasingverträge sind noch nicht ausgelaufen. Laufen die über den selben Flottenfinanzierer wie einige der A330neo? Dann wird das wohl entsprechend kompensiert. Sonst ist es schon interessant, was das vorzeitige Ende kostet.

Nachtrag:
Hab wohl zwei Posts miteinander vermengt. Sorry. Ändert aber nichts an der Aussage.

Dieser Beitrag wurde am 16.01.2024 21:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.01.2024 - 20:30 Uhr
Ich finde es nach wie vor bemerkenswert welchen Turnaround Condor da hinlegt und wie gut und wie schnell man die Gelegenheit beim Schopf gepackt hat und sämtliche Corona-Lücken in den Auftragsbüchern genutzt hat.
Beitrag vom 15.01.2024 - 14:02 Uhr
Das erinnert mich gerade an meinen schlechtesten Flug ever. Ein A330 war ausgefallen und als Ersatz kam eine 767 von TUI mit 8 Sitzen pro Reihe. Eine Frechheit! Condor hatte wenigstens die übliche Bestuhlung mit 7 Sitzen in der Economy.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden