Neue Leasingflugzeuge
Älter als 7 Tage

Lufthansa schlägt bei weiteren Gebraucht-A350 zu

Lufthansa Airbus A350-1000
Lufthansa Airbus A350-900, © Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa verstärkt die A350-Flotte. Die Airline übernimmt nach einem Medienbericht sechs A350-900 aus vorzeitig terminierten Leasingverträgen. Die Erstbesitzer LATAM und South African Airways hatten an den Flugzeugen aus Lieferjahren 2016 bis 2019 nur kurz Freude.

In der Krise hat Lufthansa vier von Philippine Airlines ausrangierte A350-900 übernommen - echte Leasing-Schnäppchen, heißt es in Frankfurt.

Wie das Portal "Frankfurt Flyer" am Donnerstag berichtet, ist sich Lufthansa jetzt allem Anschein nach mit den jeweiligen Eignern über sechs weitere A350-900 handelseinig.

Lufthansa wird demnach vier derzeit noch in den USA geparkte A350-900 übernehmen. Die Jets - ehemalige Flugzeuge von LATAM - sind von US-Banken aktuell im US-Register als N285BN, N286BN, N287BN und N264AR registriert und in Flottendatenbanken bereits für Lufthansa vorgemerkt.

Die N264AR wurde erst im Dezember 2019 von AIrbus an LATAM Brasil ausgeliefert, in der Krise kaum geflogen und Anfang 2021 abgestellt. Zwei Flugzeuge des Quartetts waren einige Zeit bei Qatar Airways im Einsatz.

Zudem dürften zwei A350-900 aus der früheren Flotte von South African Airways bald eine neue Heimat bei Lufthansa finden. Beide Jets gehören der Leasingfirma Avolon und warten seit Juli 2020 in Teruel auf neue Aufgaben.

Avolon hat die Flugzeuge übergangsweise als OE-IPK und OE-IPX in Österreich angemeldet. Auch diese A350 sind in Flottendatenbanken bereits für Lufthansa avisiert.

Lufthansa will die Neuzugänge noch nicht konkret bestätigen, man stehe aber in "Verhandlungen".

Lufthansa hatte Anfang März ihre Direktbestellungen bei Airbus um fünf A350-900 aufgestockt und erstmals zehn A350-1000 bestellt. Die A350-1000 werden mit der neuen Allegris-Kabine einschließlich einer First Class am Drehkreuz München A380 ersetzen. Derzeit betreibt Lufthansa 21 A350-900.
© aero.de | Abb.: Lufthansa | 30.03.2023 14:33

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 04.04.2023 - 23:28 Uhr
Weder die 350 noch die 787 wurden auf LH Kabine umgebaut
 https://frankfurtflyer.de/alles-nach-plan-die-ersten-fuenf-lufthansa-boeing-787-9-sind-in-frankfurt-aber-jetzt-wird-es-spannend/?fbclid=IwAR0xwKKfM30oFmDVPdfdPhDk9za12iy7PV_uqFUiuwSVJAXGC8IKH6msATI

Laut Frankfurt Flyer werden die nächsten gebrauchten 787 alle auf allegris umgebaut
Beitrag vom 31.03.2023 - 11:18 Uhr
Weder die 350 noch die 787 wurden auf LH Kabine umgebaut

Abwarten, die Jets sind bereits 3,5 - 7 Jahre alt. Nach fast 7 Jahren kann man die Kabine auch tauschen.
Wobei man fairer weise sagen muss, das man die Kabine ja jetzt min. 2 Jahre nicht benutzt hat.

Konkret sind es folgende Flieger:
035/N285BN
045/N286BN
079/N287BN Diese 3 sind 6-7 Jahre alt und gehören der Bank of Utah
363/N264AR 3,5 Jahre alt - Diese 4 sind von Latam, stehen in Victorville und diese gehört einem Trust.
226/ OE - IPK
245/ OE - IPX diese beiden sind 4,5-5 Jahre, Ex SAA und gehören Avalon, die stehen in Teruel.


Das sind ja mal Produkt Aussichten für 2024!
Alte C-Class, Allegris, Philippine-Airlines, LATAM und South African.

There‘s no better way to fly!!

Qatar Airways nicht zu vergessen. Aber es macht für die Lufthansa Sinn, diese sechs zusätzlichen A 350-900 relativ kurzfristig zu übernehmen/ übernehmen zu können. Alle sechs Maschinen sind zudem noch recht neuwertig, könnten also auch langfristig in der Flotte bleiben.

Für A350 sind sie sogar relativ alt, die eine Maschiene ist fast 7, die von Latam sind alle um die 6 jahre rum mit einer Ausnahme.
Klar man hat damit relativ viele Oddballs.
Aber man kann die Kabine nach ein paar Jahren auch tauschen.
Die von Latam sollten 30 C, 63 3-3-3 Y+ mit mehr Legroom und 246 Y haben.
Bei South African gab es wohl 2 Cabin Layouts, mir unklar welche da jetzt drin ist.
Die LH wird irgendwann die Kabine vereinfachen müssen, sonst hat sie einfach zuviele verschiedene Layouts.
Sie hat ja jetzt schon 2 A350 Layouts und kriegt noch eines dazu wg. denen mit der F.
Dazu jetzt min. nochmal 2 Layouts, evtl. sogar 3.


Aber generell macht die LH jetzt genau das, was sie machen sollte. Grosse Stückzahlen eines Musters.
Wenn ich das richtig sehe, dann hat die LH aktuell
21 A359.
Dazu kommen wohl für diesen Sommer die 6 geleasten, was 27 macht und der Zulauf.
28 weitere A359 sind bestellt.
10 A35K sind bestellt.
Das macht dann 65 A350.
Dazu hat man 39 B789.

Beim A350 ist man damit hinter Qatar und SIA 3. größter Betreiber, und ich denke die LH ist da noch nicht am Ende der Fahnenstange.
Ich bin da tatsächlich optimistisch, wenn die B744, B767, B772, und A340 mal raus sind, ist die Flotte garnicht schlecht aufgestellt. Und das dann Konzernweit.
Man hat dann A330, B789, A359, A35K, B77W, B779, B748, A380.
Das klingt dann durchaus sinnvoll.

Das Ziel von LH und der ganzen Gruppe ist ja die dynamische Vereinheitlichung und Reduzierung der Flugzeugmuster. Im wide-body Bereicht bedeutet dies, dass man bis zum Ende des Jahrzehntes und ein paar Jahre danach nur noch mit A333, A359/A35K sowie B748, B773/B779 & B789 unterwegs ist. Darüber hinaus werden dann die A333, B773 & B748 die Flotte verlassen, sodass nur noch mit A350/K, B779 & B789 geflogen wird.
Beitrag vom 31.03.2023 - 04:26 Uhr
[...] Jetzt kaufen sie Gebrauchte. Das mag sich zwar sogar wirtschaftlich begründen lassen (war da nicht was mit Boni & Ertragssteuerung:-)? ), aber für mich macht das den Eindruck des ersten Schritts zum austauschbaren Ramschladen. Als Laie ziehe ich meine Schlüsse: Flugschule dichtgemacht, Catering verkauft, Technik abgewrackt, Material second hand, Paxe an die Resterampe. Es wird noch interessant werden, was Alitalia noch so an Verrenkungen erfordert.

Als Laie werden Sie dem Flugzeug nicht ansehen können ob es 10 oder 20 Jahre alt ist. Lufthansa ist immernoch deutlich vor der europäischen oder amerikanischen Konkurrenz. Gegen die Nah- und Fernostairline war es schon immer schwer zu konkurrieren. Soweit man das als Laie beurteilen kann, fliegen die Piloten sehr souverän.

ich bezweifle das.
Grundsätzlich waren die ME3 Airlines halt vom Erneuerungszyklus ihrer Flotten die Jahr evor Covid gut unterwegs und hatten zahlreiche neue A380 sowie B77W.

Das sah und sieht jetzt etwas anders aus, denn jede B787 und jeder A350 in LH, BA, AF-KLM, Iberia und den Asia Airlines macht einen Zwischenstop auf den Indien / Asien Routen am Golf unnötig.

Ich fliege zuletzt vermehrt Thai / SIA und das ist einfach mega angenehm im A350 auf den SEA Routen.
Dabei ist das noch der Idealfall für ME3....


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 05/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden