Insider
Älter als 7 Tage

Boeing stellt 777XF noch 2021 vor

Boeing 777-9
Boeing 777-9, © Boeing

Verwandte Themen

SEATTLE - Boeing bringt die 777XF. Nach Medieninformationen will der Hersteller im November die Bühne der Dubai Air Show für die Vorstellung eines serienreifen Frachterkonzepts auf Basis der 777-8 nutzen. Qatar Airways Cargo ist laut Insidern wohl als Erstkunde für die 777XF zur Stelle.

Airbus hat Ende Juli vorgelegt. Auf Basis der A350-1000 will Airbus bis 2025 ein komplett neues Frachtflugzeug entwickeln.

Die Antwort aus Seattle wird laut Quellen der Nachrichtenagentur "Bloomberg" auf der Dubai Air Show im November in Form der 777XF folgen.

Boeing hat in den letzten Monaten intensiv mit potenziellen Kunden Eckdaten der 777XF beraten. "Wir haben mehrere Kunden, die mit uns über die 777XF sprechen", sagte Boeing Marketingchef Ihssane Mounir der "Seattle Times". Vorrang hatten dabei Betreiber der aktuellen Boeing-Frachtergeneration 777F.

Nach aero.de-Informationen hat Boeing kürzllich auch Lufthansa Cargo über den möglichen Nachfolger 777XF ins Bild gesetzt.

Katarischer Erstkunde?

Als Erstkunde wird Qatar Airways gehandelt. Qatar-Airways-Chef Akbar Al-Baker hat diese Woche auf der IATA-Jahresversammlung in Boston gegenüber Medien Bedarf an 50 neuen Vollfrachtern angemeldet. Laut "Bloomberg" spielt die Airline mit dem Gedanken, einige ihrer 60 Bestellungen für die Passagierversion der 777X in den Frachter zu tauschen.
© aero.de | Abb.: Boeing | 07.10.2021 15:15

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 11.10.2021 - 18:00 Uhr
Das sind doch super Nachrichten. Vor allem im Bereich Fracht hat dieses Flugzeug riesen Erfolgspotenzial. Die 777 Classic ist ja schon im Bereich Fracht ein großer Erfolg und im Passagiersegment so oder so. Bei der X rechne ich aber tatsächlich im Cargosegment mit besonders vielen Abnahmen, wobei die Zahl der Orders sicherlich auch noch bei der Passagiervariante steigen wird. Dort sind es ja bisher rund 300. Der Onlinehandel und die Logistik boomt. Der Bedarf nach neuen und großen Flugzeugen wird künftig weiter zunehmen. Viele alte Frachter werden in den nächsten 10 Jahren vor allem ersetzt und auch dort will man den Trend gehen, die Anzahl der Triebwerke zu reduzieren und auf große Zweistrahler zu setzen. Da kommt eine 777X als F-Variante wie gerufen!

Dieser Beitrag wurde am 11.10.2021 18:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 08.10.2021 - 16:40 Uhr
Für Airbus ist sicher auch ein Argument für die Entwicklung der A350F, dass die Preise für die 777XF (und damit Boeings Gewinne)in Grenzen gehalten werden. Das war ja auch vermutlich ein wichtiger Grund, beim Tankerwettbewerb für die US-Airforce mitzumachen.


Das zweite zumindest ist indirekt sehr gut gelungen. Allerdings mehr wegen der Riesenprobleme die Boeing selbst hatte/hat. Es ist schon sehr überraschend das Boeing ein so lange existierenden Modell nicht problemlos auf die neueren Anforderungen anpassen kann.

Irgendwie passt bei Boeing in den letzten Jahren so einiges nicht recht zusammen. Corona trifft Boeing zudem härter als Airbus.
Beitrag vom 08.10.2021 - 13:58 Uhr
Für Airbus ist sicher auch ein Argument für die Entwicklung der A350F, dass die Preise für die 777XF (und damit Boeings Gewinne)in Grenzen gehalten werden. Das war ja auch vermutlich ein wichtiger Grund, beim Tankerwettbewerb für die US-Airforce mitzumachen.



Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 11/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden