"Handelsblatt"
Älter als 7 Tage

City Airlines kommt nicht vom Fleck

Lufthansa Airbus A319
Lufthansa Airbus A319, © Deutsche Lufthansa

Verwandte Themen

FRANKFURT - Lufthansa will mit City Airlines Kosten im Zubringerverkehr schleifen. Das Projekt plagen offenbar Startschwierigkeiten.

City Airlines ist gesetzt. Lufthansa-Personalvorstand Michael Niggemann sieht den neuen Flugbetrieb als "betriebswirtschaftliche Notwendigkeit".

Ein wettbewerbsfähiger Zubringerverkehr an die Interkonthubs Frankfurt und München sei "Voraussetzung für Wachstum auf der Langstrecke", stellte sich Niggemann in einem internen Interview kürzlich hinter das Projekt.

Seit einigen Wochen hat City Airlines mit der D-AILX einen ersten Airbus A319 unter ihrem AOC angemeldet. Wie viele Flugzeuge folgen, ist unklar - im Konzern kursiert eine mittelfristige Zielgröße von 30 bis 40 Flugzeugen.

Noch im Sommer 2023 wollte City Airlines, die später wahrscheinlich als "Lufthansa City" operieren wird, Personal aufbauen. Nach Informationen des "Handelsblatt" ist das Projekt ins Stocken geraten - neben Piloten fehlt es derzeit an Flugzeugen. Beides ist im ganzen Lufthansa-Konzern gerade knapp.

Nach Informationen von aero.de laufen zwar Vorbereitungen für eine Bereederung von City Airlines. Gehalts- und Arbeitsbedingungen will Lufthansa zunächst aber mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit klären - City Airlines soll zeitnah tarifiert werden, heißt es im Lufthansa-Umfeld.
© aero.de | 24.08.2023 11:16

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.


Warning: mysql_fetch_array() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /homepages/18/d506720601/htdocs/_aero_de/pages/news_details.php on line 2793
Beitrag vom 13.09.2023 - 13:32 Uhr
Zeig uns bitte anhand dieser Puppe, wo das DLR dich unsäglich berührt / wehgetan hat…

@2heavy4you: Kindesmissbrauch ist ja wohl kein Thema, über das man blöde Witze reissen sollte ...

Da verlangen Sie von dem Herrn zu viel, er macht halt seinem Namen immer wieder alle 'Ehre'...🤮

Mindestens einer von euch hat mindestens einen Teil des Witzes nicht verstanden.

Es ging weniger um sexuellen Missbrauch (von Kindern) sondern darum dass sich immer mehr Erwachsene wie Kinder verhalten indem sie z.B. mit Lego spielen, Kuscheltiere mit ins Bett nehmen oder eben im Internet über mutmaßlich nicht bestandene Tests ätzen.

Ich würde aber auch eine generelle Kritik des Künstlers am zunehmend überheblichen Umgang von Autoritäten mit Menschen (auf die das oben geschriebene nicht zutrifft) durch die Verwendung von Kindessprache nicht ausschließen.
Beitrag vom 12.09.2023 - 16:55 Uhr
Man darf gespannt sein, wie man zu seinem Wort steht, oder wie man sein eigenes Wort verstanden hat, oder verstanden haben wollte.
So sieht es aus, warten wir es ab.
Man steht wohl so dazu wie gesagt
 https://www.aerotelegraph.com/city-airlines-startet-anfang-2024-ab-frankfurt-und-muenchen
Beitrag vom 30.08.2023 - 09:28 Uhr
Man bastelt ja nun schon seit geraumer Zeit an dem Modell und das sind ja nicht gerade Anfänger auf dem Gebiet. Da macht sich ein Herr Niggemann schon ein wenig lächerlich, wenn er sich hinstellt und das Modell CityAirlines für unverzichtbar erklärt, um Feeding zu notwendig niedrigen Kostenstrukturen darzustellen. Jetzt ist das plötzlich nicht mehr en vogue?
Diese Aussage halte ich für kritisch. Keine Ahnung ob das Ihre Indivduelle ist, oder doch Mainstream. Wenn man zurück blickt hat man alle Maßnahmen der GL belächelt, klein geredet und sich die Hände gerieben, wenn sie nicht rund liefen. Da wurde nachgestellt, optimiert und auch mal beerdigt. Aber die Maßnahmen sind da, die Schutzmechanismen weg, genauso wie die Jobs und damit Förderung. Ich sehe das als zu kurzsichtig, da fehlt mir die Vision.
Leider haben sich Geschäftsleitungen der Lufthansa in den letzten Dekaden häufig durch Aktionen ausgezeichnet, vor denen eindringlich gewarnt wurde oder zumindest fundierte Bedenken geäußert wurden. Und das nicht nur von 5000 Managern im LH Cockpit. Meist waren es Reaktionen auf Aktionen der Konkurrenz. Schlecht geplant,im Hauruck Verfahren aufgezogen, anschließend kläglich gescheitert.
Na ja, jetzt nimmt man sich Zeit, dann ist es auch wieder falsch ;-)
Jade Cargo, BMA, LH Italia, LH Operation Berlin und nicht zu vergessen LH Jump etc. . Die Intention war doch immer die Gleiche. Kostengünstige Operation. Gekostet hat es insgesamt Milliarden.
Dem müsste man dann aber auch das Geld gegenüber stellen, das nicht mehr verbrannt wurde, zB die dezentrale Kurzstrecke. Wäre in der Tat mal eine interessante Rechnung.
Was hat denn funktioniert? Nix. Und weg sind die Jobs und Förderungen erst, wenn sie weg sind.Momentan sind sie erst weg geredet.
Ich würde mal sagen AL, EW, Cityline A321F, Discover haben bei LH und Cargo real Jobs gekostet und werden wohl auch nicht zurück kommen.

Man darf gespannt sein, wie man zu seinem Wort steht, oder wie man sein eigenes Wort verstanden hat, oder verstanden haben wollte.
So sieht es aus, warten wir es ab.
Die Cityline ist doch heute aus Sicht der LH auch schon viel zu teuer, und über einer EW Europe tarifiert.
Klar, ist ohnehin alles zu teuer. Ich glaube das liegt in der Tat in der DNA einer Legacy Airline. Aber geht es an der Realität vorbei, bei 1/3 Lowcost Angebot in Europa, ME4 usw.? Tendenz steigend.
Meines Wissens sind die Stückkosten der CLH unter denen der LH Kont. Vielleicht hat ja jemand etwas mehr konkretes.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 02/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden