City Airlines
Älter als 7 Tage

Lufthansa vor Großbestellung von A220 oder E2

Airbus A220
Airbus A220, © Airbus

Verwandte Themen

FRANKFURT - Der neue Lufthansa-Feeder City Airlines startet 2024. Lufthansa will zum Start weitere A319 in das AOC der neuen Tochter überführen - City Airlines mittelfristig aber mit 40 eigenen Flugzeugen ausstatten. Der Konzern stellt Airbus A220 und Embraer E2 einander gegenüber.

City Airlines ist gesetzt. Der neue Lufthansa-Zubringer für Frankfurt und München geht 2024 vermutlich als "Lufthansa City" an den Start - und wird dort die "Voraussetzung für Wachstum auf der Langstrecke schaffen", stellte sich Lufthansa-Personalvorstand Michael Niggemann im August hinter das Projekt.

Mit der D-AILX einen hat City Airlines ersten Airbus A319 von Lufthansa erhalten - zum Start werden weitere A319 folgen. Perspektivisch wird Lufthansa City Airlines mit einer Neuflotte ausstatten.

"Wir stehen vor einer Großbestellung von 80 Flugzeugen, 40 kleinere Narrowbodies mit 120 bis 140 Plätzen werden an die Cityline 2 gehen", zitiert das Portal "AeroTelegraph" eine Ankündigung von Lufthansa-Chef Carsten Spohr aus einem am Mittwoch bei Lufthansa veröffentlichten Mitarbeitervideo.

A220 oder E2, A320neo oder 737 MAX

Lufthansa will sich bei City Airlines zwischen Airbus A220 und Embraer E2 entscheiden. Ersatz muss zudem für 60 konzerneigene A319 her - einzelne Flugzeuge stehen bereits seit über 25 Jahren in Lufthansa-Diensten.

Der zweite Teil des Großauftrags wird sich laut Spohr zwischen weiteren Airbus A320neo und einer Erstbestellung der Boeing 737 MAX entscheiden. Lufthansa hatte eine Verwendung der 737 MAX zwar nie ausgeschlossen, hat über Optionen aber Zugriff auf weitere A320neo. Auf diese Optionen hatte Spohr zu Jahresanfang vor Mitarbeitern verwiesen.
© aero.de | Abb.: Airbus | 13.10.2023 08:49

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 19.10.2023 - 07:15 Uhr
Was hat sich verwirren lassen mit Schuld geben zu tun? Warum können Sie nie sachlich bleiben, können nicht ohne kleine Spitzen, grosse Anfeindungen agieren? Meist haben Sie ja interessante Details/Gedanken anzuführen. Bleiben Sie doch einfach mal sachlich beim Vortrag Ihrer Meinung.

Was erwarten sie denn bei solchen Aussagen?
Wer am Watschnbaum rüttelt braucht sich ned wundern wenn er a moi umfällt.

Nehmen sie sich doch den letzten Satz selbst zu herzen, dann ists ja kein Thema;)


Lesen Sie bitte nochmal meine Kommentare.
Sie schlussfolgern aus der Zahl 40 auf einen Austausch auch der CRJ.
Ich schlussfolgere aus dem Bild was sich mir ergibt auf die Überführung und Ersatz der A319.
Beide wissen wir es nicht, mutmaßen nur.

Selbstverständlich eine Spekulation, aber dafür haben wir ja dieses Forum. Sonst wären wir wohl die Konzernzentrale der LH.

@Aterburner:
Ich folgere aus der Zahl wirklich das man eine Einmodell Ops aufbaut, möglichst kostengünstig und sehe v.a. das Ziel darin die Limitiation der Cityline bei den Pax zu lösen.

Der Markt hat sich nunmal entwickelt, die A319 Größe von 130-150 Pax ist quasi der neue Regionalflieger.
Die alten 80-100 Pax gelten nicht mehr, einfach weil es kein modernes Gerät gibt.

Man hat ja bei der Cityline schon alles mögliche untergebracht, A343, jetzt die A321 P2F, dazu die A319 und jetzt kürzlich sogar A320neo.

Ich denke man wird den R-Jet Bereich neu Aufstellen und die Cityline 2.0 mit A223 oder E195 E2 ausstatten, davon gibt es 40.
Und man wird das ausserhalb des KTV machen, weil es letztendlich dem Management ja um Teile und Herrsche geht.
Was dann bei Cityline passiert, ist fraglich. Die E190 sollen ja zu Air Dolomiti, die A319 sind alt und fliegen auch nicht mehr ewig.
Die CRJ, weiss ich nicht wie lange man die noch betreiben will. Aber wenn man woanders eine Ops hat die günstiger ist, warum soll man die weiter betreiben?
Die ältersten sind von 2006, d.h. bis die neuen Flieger kommen sind die bald 20 Jahre alt.

Man baut also ne neue Regionalops auf und dann wird man wohl schauen was mit Cityline passiert.
Beitrag vom 19.10.2023 - 00:01 Uhr
Natürlich stellt sich die Frage warum man eine City Line 2.0 macht. Braucht man 2 Gesellschaften die das selbe machen?
Sind sie jetzt nicht in der Lage den logischen Schluss zu folgen, das dort ein Ersatz im Raum steht?

Naja, aber für nen 1:1 Ersatz hätte man ja einfach nur die Flieger bestellen können.

Im Grund dürfte das nur wieder ein Managementspielchen zum Lohndrücken sein. Aus dem Blickwinkel dürfte es dann auch der billigere Flieger werden - man wird sich gedrückte Lohnkosten ja kaum mit nem teuren Flieger wieder zunichte machen lassen.

Aber warten wirs mal ab.
Beitrag vom 18.10.2023 - 08:34 Uhr
Was hat sich verwirren lassen mit Schuld geben zu tun? Warum können Sie nie sachlich bleiben, können nicht ohne kleine Spitzen, grosse Anfeindungen agieren? Meist haben Sie ja interessante Details/Gedanken anzuführen. Bleiben Sie doch einfach mal sachlich beim Vortrag Ihrer Meinung.

Lesen Sie bitte nochmal meine Kommentare.
Sie schlussfolgern aus der Zahl 40 auf einen Austausch auch der CRJ.
Ich schlussfolgere aus dem Bild was sich mir ergibt auf die Überführung und Ersatz der A319.
Beide wissen wir es nicht, mutmaßen nur.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

FLUGREVUE 07/2024

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden